Zahnarztpraxis // Dr. med. dent. Hans-Jörg Willudt
 
 
 
 

Die Reinigung der Zahnzwischenräume

Zahnbelag sowie Speisereste sind nicht nur im Bereich der sichtbaren Glattflächen zu finden. Gerade Fleischfasern oder Brotkörner lagern sich im Seitenzahnbereich unter den Kontaktpunkten der Zahnzwischenräume (Approximalraum) bevorzugt an. Hier bilden sie Anhaftungspunkte sowie Nährstoffe für die Bakterien, die entweder eine Karies oder eine Zahnbetterkrankung (Parodontitis) verursachen können.

 

Die Folgen können oftmals nicht sofort erkannt werden, weil der Zahnzwischenraum für eine klinische Untersuchung nur schwer einzusehen ist. Daher bilden sich an diesen Stellen zum einen häufig tiefe kariöse Zerstörungen der Zahnhartsubstanz, die erst spät diagnostiziert werden können, zum anderen kommt es hier deutlich häufiger zu Abbauvorgängen des Knochens.

Wenn man bedenkt, dass bei fehlender Belagentfernung im Bereich der Zwischenräume eines Backenzahnes bis zu 40 Prozent der Zahnoberfläche verschmutzt bleiben, ist die Reinigung dieser Areale mit Zahnseide bzw. Superfloss oder Zwischenraumbürstchen unerlässlich.

 

Zur Reinigung der Zahnzwischenräume muss die Zahnseide bzw. das Superfloss vorsichtig von den Kauflächen kommend über den engen Kontaktpunkt der Zähne hinaus in den Zwischenraum eingeführt und nach einigen behutsamen Auf- und Abbewegungen über den Seitenflächen seitlich wieder herausgezogen werden.

Für eine bessere Handhabung der Zahnseide ist auch ein spezieller Halter entwickelt worden, der die Anwendung vereinfachen soll. Bei einer einigermaßen vorhandenen Geschicklichkeit des Anwenders ist dieses Hilfsmittel aber nicht zwingend notwendig.