Zahnarztpraxis // Dr. med. dent. Hans-Jörg Willudt
 
 
 
 

Erste-Hilfe Tipps

Starker Zahnschmerz mit anschwellender Wange:
Tritt dieser Zustand außerhalb unserer Sprechzeiten auf, müssen Sie unbedingt den nächsten Notdienst aufsuchen.
 
 
 
 
Lockere Krone, Brücke oder Inlay:
Sie können den gelockerten Zahnersatz provisorisch mit Zahncreme oder einer Prothesenhaftcreme (in der Apotheke erhältlich) befestigen, bis Sie einen Termin mit der Praxis ausgemacht haben.
 
 
 
 
Plötzlich auftretende Zahnüberempfindlichkeit:
Bei empfindlichen Zähnen können Sie sich eine geeignete Zahncreme aus der Apotheke besorgen. Diese reiben Sie dann auf die betroffenen Zähne und verzehren eine halbe Stunde lang nichts.
 
 
 
 
Oberflächliche Zahnfleischreizung:
Bei einer Zahnfleischreizung an der Oberfläche helfen Mundspüllösungen, die Sie in Ihrer Apotheke erhalten. Die Spülungen sollten den Wirkstoff Chlorhexidin enthalten und Sie sollten mit diesen Lösungen drei Mal täglich Ihren Mund ausspülen. Alternativ können Sie auch Kamillosan oder einen stark aufgebrühten Kamillentee zum Spülen verwenden. Mit dem Tee sollten Sie ebenfalls drei Mal täglich für mindestens eine Minute Ihren Mund spülen.
 
 
 
 
Einzeln heraus gefallener Prothesenzahn:
Provisorisch können Sie den einzelnen Zahn mit ein wenig Sekundenkleber wieder stabilisieren. Sie sollten auf jeden Fall schnellstmöglich unsere Praxis aufsuchen, damit wir den entstandenen Schaden wieder beheben können.
 
 
 
 
Nachblutung nach Zahnextraktion:
Mit Hilfe eines sauberen Stofftaschentuchs formen Sie eine Art Tupfer, legen diesen auf die Wunde und beißen sanft eine halbe bis eine Stunde auf das Tuch. Sollte die Wunde dann immer noch bluten, rufen Sie uns in der Praxis oder den Notdienst umgehend an.
 
 
 
 
Druckstelle von einer Prothese:
Bemerken Sie eine Druckstelle unter Ihrer Prothese, können Sie zunächst mit einer Salbeilösung spülen, um die Schmerzen ein wenig zu lindern.
Damit wir der Ursache auf den Grund gehen können, sollten Sie einen Zahnarzttermin mit uns vereinbaren.